Rundgang durch die Feuerwache Nord

Das Feuerwehrgerätehaus unseres Löschzuges wurde nach einer langen Bauphase im Jahr 2010 fertig gestellt und eingeweiht. Der Sozialtrakt besteht aus einer Container leichtbauweise. Bei Anstieg an Personal kann das Objekt aufgestockt und um eine Garage erweitert werden. Durch das großangelegte Gelände von 2.700 m² bietet der Hof ausreichend Parkmöglichkeiten für etwa 30 PKW. Für unsere zweirädrigen Kameradinnen/Kameraden bietet sich der Platz von mehreren Fahrradständern an um ihr Gefährt zu parken.

Durch ein hoch modernes Alarmsystem sind der Eingangsbereich und das komplette Gelände gegen Einbruch gesichert. Bei jedem Alarm/Ausbildungsdienst muss sich der jeweilige FA durch seinen persönlichen Transponder einloggen. Durch den langen und breiten Flur im Gebäude ist es möglich nebeneinander zu gehen, jeden Raum und auch die Fahrzeughalle zu erreichen. Des weiteren hängt dort eine Whiteboard Wand für Ausbildungspläne und ähnliches. Der Ausbildung/Schulungsraum bietet Platz für etwa 30 Feuerwehr Angehörige. Um nach einem Einsatz oder Ausbildung gemütlich zusammen zu sitzen haben wir eine voll Ausgestattete Küche mit Geschirrspüler, Herd, Kühlschrank und diverse Kleingeräte, was es uns damit ermöglicht zu kochen oder ein Glas Wasser/Brause zu genießen.

Durch Büros für die Löschzugführung und den Gerätewarten/Jugendwarten ist es uns jetzt möglich schriftliche arbeiten zu vereinfachen. Jeder FA hat seinen eigenen Spint für seine einfache Schutzkleidung und auch  private Sachen. Die Einsatzsachen werden durch eine Schwarz/Weiß Trennung extra gehalten. Um sich nach der Ausbildung und auch nach einem Einsatz zu waschen, bieten sich 5 Handwaschbecken an. (2 sind extra bei den Toiletten). Auch zwei Duschen sind integriert um sich von Rußpartikel oder diversen anderen Unreinheiten zu reinigen.

Die Fahrzeughalle bietet uns jetzt Platz für alle 4 Einsatzfahrzeuge, die dem Löschzug Nord zugeordnet sind. Dort stationiert sind: LHF 16/16, TSF-W 500, LF 10/6 Länderübergreifend (Polen), ABC Dekon-P sowie ein TLF 16/45 Typ B. Durch Ampelanlagen an und auch in der Fahrzeughalle ist es dem Maschinist möglich zu sehen, ob das Rolltor komplett geöffnet ist um die Halle zu verlassen. Diese Ampeln befinden sich an jedem Rolltor innen sowie, auch außen. Jedes Fahrzeug verfügt über eine Fahrbahnmarkierung, Absaugsystem und auch Druckluftanschlüsse für die lebenserhaltenden Maßnahmen. Bei einem Alarm sendet uns die Regionalleitstelle Oderland ein Fax mit allen wichtigen Angaben zum Einsatz. Dieses Faxgerät befindet sich in der Fahrzeughalle, so das der Einheitsführer es sofort griffbereit hat.

Wie erwähnt wird in unserem Löschzug viel Wert auf eine Schwarz/Weiß Trennung gelegt, dass heißt das sich unsere Einsatzkleidung in der Fahrzeughalle namentlich und nach Funktion befindet. Hygiene ist ein wichtiger Bestandteil, weshalb sich auch ein Waschbecken mit Seifenspender in der Fahrzeughalle befindet, sowie eine Stiefelwäsche mit Bürste für die Reinigung der Einsatzstiefel. Der Eingangsbereich ist durch ein automatisches Schiebetor gesichert, welches nur durch eine Person gebundene Fernbedienung öffnen lässt.