05.08.2013 - Wohnung im 5 Stock steht im Vollbrand, 3 verletzte Personen

Die komplette Feuerwehr Fürstenwalde/Spree wurde heute um 15:52 Uhr zu einem Wohnungsbrand in den Stadtteil Nord alarmiert. Noch während der Anfahrt zur Einsatzstelle war eine Kilometerweite schwarze Rauchsäule sichtbar. Bei Ankunft und Lageerkundung durch den Diensthabenden Wachabteilungsleiter wurde eine brennende Wohnung in der 5. Etage vorgefunden wo bereits die Flammen aus den vorderen sowie Hinterfenstern schlugen. Umgehend wurde ein Trupp unter Atemschutz und einem CAFS Schaumrohr in das Objekt zur Brandbekämpfung vorgeschickt. Ebenfalls wurde die Drehleiter mit einem Trupp unter Atemschutz in Stellung gebracht, brauchte aber durch den schnellen und effektiven Löscherfolg durch den CAFS Schaum nicht eingesetzt werden. Zur Entrauchung wurde ein Hochleistungslüfter eingesetzt um den Hausflur von den Brandgasen zu befreien. Nachdem der Regionalleitstelle "Feuer aus" gemeldet werden konnte, wurde die betroffene Brandwohnung manuell leer geräumt und abgelöscht um letzte Glutnester auszuschließen, des Weiteren ist die Einsatzstelle durchgehend mit einer Wärmebildkamera und einem Fernthermometer überprüft worden. Insgesamt sind bei diesem Feuer drei Personen verletzt, und zur weiteren Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht worden. Nachdem die Arbeiten der Feuerwehr beendet waren, wurde die Einsatzstelle der zuständigen Polizei und Wohnungsverwaltung übergeben.

Im Einsatz waren:
MTF, ELW, DLA-K 23/12 CS, TLF 16/25, TLF 20/40 SL CAFS, TLF 16/45, LHF A, LHF C,
Rettungsdienst mit NEF, Polizei sowie die Wohnungsverwaltung

Eingesetzte Geräte:
1 C- Rohr CAFS, 1 C- Rohr Wasser, Wärmebildkamera+Fernthermometer, Hochleistungslüfter