11.08.2013 - Großbrand, Miete mit 400 Strohballen stehen im Vollbrand

Erneut wurde heute die gesamte Feuerwehr Fürstenwalde/Spree um 15:11 Uhr zu brennenden Strohballen zwischen Fürstenwalde und Trebus alarmiert. Dieses mal brannten bei Ankunft der Einsatzkräfte eine Strohmiete mit 400 Ballen in voller Ausdehnung und drohte auf das angrenzende Stoppelfeld überzugreifen. Umgehend wurde eine Riegelstellung mittels den Wenderohren von 3 Tanklöschfahrzeugen sowie einem C- Strahlrohr aufgebaut um dieses zu verhindern. Die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Löschzug Mitte bauten indessen eine stabile Wasserversorgung über mehreren hundert Metern vom Oberstufenzentrum Palmnicken zu den Einsatzfahrzeugen auf. Nach Absprache mit den vor Ort befindlichen Eigentümern entschloss man sich dazu die gesamte Strohmiete kontrolliert abbrennen zu lassen. Nachdem die Ballen fast komplett heruntergebrannt waren, wurden zeitweise 4 C- Strahlrohren gleichzeitig eingesetzt um die letzten Glutnester mittels Wasser runter zu kühlen um anschließend die gesamte Fläche mit CAFS Schaum abzudecken. Nach 7 Stunden war der Einsatz beendet und konnte an den Eigentümer übergeben werden. Zur Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Eingesetzte Fahrzeuge: TLF 16/25, TLF 16/45, TLF 20/40 SL, LHF-A, LHF-C, MTF
Löschmittel: 25.000 Liter Wasser sowie 130 Liter Schaum

Zusatz: Um den Brandschutz in der Stadt weiterhin sicher zu stellen befanden sich noch weitere Einsatzkräfte auf den Feuerwachen und waren sofort abkömmlich.

 

Bericht: René Schulz

Bilder: René Schulz, Melanie Schmidt