Großbrand - Wohnhaus im Vollbrand nach Durchzündung

E.Nr.: 494 / Alarmzeit: 10.11.2015 - 19:55 Uhr
B: Klein - Rauchentwicklung

 

Die hauptamtliche Wachschicht wurde um 19:55 Uhr zu einem Brand klein, Rauchentwicklung unklar alarmiert. Durch den Einsatzleiter wurde eine starke Rauchentwicklung im Dachstuhl festgestellt. Der Einsatzleiter alarmierte daraufhin alle verfügbaren Fürstenwalder Einsatzmittel gemäß Alarm- und Ausrückeordnung (AAO) mit dem Stichwort "Gebäudebrand Groß" nach. Zusätzliche Atemschutzgeräteträger konnten von der Freiwilligen Feuerwehr Berkenbrück gestellt werden, die ebenfalls nachalarmiert werden mussten. Die sofort eingeleitete Personensuche ergab keine Feststellung. Im weiteren Verlauf des Einsatzes kam es zum Durchbrand ins Dachgeschoss und Teileinsturzes des Daches. Zur Brandbekämpfung wurde CAFS über 2 B-Strahlrohre, davon eins über die Drehleiter, 1 C-Rohr im Innenangriff sowie 26 Atemschutzgeräte eingesetzt. Das Dach musste teilweise manuell aufgenommen werden. Strom- und Gasversorger trennten die Medien vom Haus. Die Einsatzstelle war 00:00 Uhr unter Kontrolle. Das gesamte Haus wurde mittels Wärmebildkameras auf die Temperaturentwicklung kontrolliert. Gegen 02:00 Uhr früh konnte „Feuer aus“ gemeldet werden. Der Rettungsdienst stellte mit einem Rettungstransportwagen (RTW) die rettungsdienstliche Betreuung sicher. Insgesamt wurden 40 Einsatzkräfte eingesetzt, verletzt wurde niemand. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. /rs

 

(Ein Video zum Einsatz folgt in kürze)

Bilder: Blaulichtpresse-Los