26.09.-28.09.2014 - Wochenendausbildung nach FwDV 500 an der LSTE

Die Gefahrstoffeinheit des Landkreises Oder-Spree wird von der Feuerwehr Fürstenwalde gestellt. Damit sind wir für Einsatzlagen im Bereich Gefahrstoff nicht nur in der Stadt Fürstenwalde, sondern auch im Landkreis Oder Spree verantwortlich. Dazu gehört nicht nur spezielle Einsatztechnik, sondern auch ein hohes Maß an Ausbildung.

Von Freitag bis Sonntag stand eine Ganztagsausbildung zum Thema gefährliche Stoffe und Güter auf dem Plan. Die ehrenamtlichen und hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Fürstenwalde übten den Umgang mit der Messtechnik und die Handhabung der verschiedensten Geräte des Gerätewagen Gefahrgut. Zusätzlich wurde durch das Fachpersonal ABC Dekon-P der Aufbau an die Kameraden von der Feuerwehr Neuzelle und Eisenhüttenstadt erklärt und auf dem Hof der Landesfeuerwehrschule Eisenhüttenstadt ein kompletter Dekontaminationsplatz eingerichtet incl. dem nötigen Duschplatz und dem dazugehörigen Zelt. Die Körperlich anspruchsvollste Aufgabe, war dabei das Tragen eines Chemikalienschutzanzuges über ein Zeitraum von 20min. In der Zeit waren nicht nur ein Übungslauf zu absolvieren, sondern auch mehrere feinmotorische Aufgaben, wie das Zusammenschrauben eines Flansches, Auffinden und Abdichten von Leckagen sowie Messungen mit einer Sonde unter Atemschutz im A- Einsatz durchführen. Diese Aufgaben waren nicht einfach zu erfüllen, dennoch wurde jedes Einsatzszenario erfolgreich gemeistert. Nach 8 Stunden Ausbildung waren alle zufrieden und konnten sich auf einen schönen Grillabend freuen. Ein großer Dank gilt den beteiligten Ausbilder Jörg Balke. Er hat in vielen Stunden seiner Freizeit die Ausbildung organisiert und mit viel Engagement durchgeführt.